Land: Thailand
Land: Thailand
... zurück zur Schnorchel-Index ... zur Startseite












CORAL ISLAND (KOH HAE)
Coral Island Resort
Frühjahr 2009

Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)

nach Coral Island (Koh Hae)
und Umgebung 
(Gesamtübersicht hier)

INSELHÜPFEN war angesagt. Unsere Frühjahrstour 2009 starteten wir auf Koh Racha im Ban Raya Resort. Von Koh Racha zog es uns zum angeblich besten Schnorchel- und Tauchrevier Thailands - den Similan Island. Diese Inselgruppe ist Khao Lak vorgelagert (unsere Zelte schlugen wir in Khao Lak im Andaburi Resort auf). Unser Trip endete auf Coral Island (Koh Hae).

Von Khao Lak ging es mit Tiger Man und Schmitti auf unserer vierten und letzten Fahrt zurück nach Phuket, um von dort unser drittes Ziel anzusteuern, das da hieß: Coral Island. Ein letztes Mal genossen wir den Vorteil eines „Privattransfers“. Auf unseren Wunsch verließen wir diesmal die Schnellstraße 402 auf Höhe des Airports von Phuket. Wir erreichten über die Küstenstraße 4026, vorbei an den herrlichen Stränden Phukets, wie dem Nai Yang Beach, Nai Thon Beach, Ban Tao Beach, Ao Patong und Ao Karon, nach gut 4 Stunden unseren Fährhafen in der Chalong Bay.

Im Hafen wartete bereits das Speedboot vom Coral Island Resort auf uns. Keine 20 Minuten später tauchte dann auch schon die Insel vor uns auf. Das türkisblaue Wasser sowie der schneeweiße Strand in einer Traumbucht sagte uns:

Welcome to Paradise !!!


Auf der Insel befinden sich 64 weiße mit blauen Dächern ausgestattete Bungalows der Kategorie Standard, Deluxe und Beachfront. Zu empfehlen sind die Beachfront-Zimmer, da diese direkt am Strand liegen. Die Zimmer sind mit Klimaanlage, Safe sowie einer Kaffeemaschine ausgestattet.

Zum Wasser sind es keine 10 Meter, so dass hier ein wenig Malediven-Feeling aufkommt. Phuket ist in Sichtweite. Im Resort geht alles sehr gemächlich vonstatten. Erholung pur ist angesagt. Von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr und zwischen 15:00 und 17:00 Uhr wird in allen Zimmer der Strom abgeschaltet. Um 15:00 Uhr wird ein Kännchen Kaffee (für zwei Personen) mit zwei „Stückchen“ Kuchen auf der Terrasse des Bungalows „serviert“. Beim ersten Blick auf die Speise- bzw. Getränkekarte waren wir doch von den günstigen Preisen gegenüber Koh Racha etwas überrascht. Aber die wenig später präsentierte erste Rechnung machte uns schlau, denn die ausgewiesenen Preise verstanden sich ohne tax von 10 % sowie eine Servicegebühr von 7 %. Das Personal ist äußerst freundlich und jedem Gast gegenüber sehr aufgeschlossen. Die thailändische Küche ist hier sehr zu empfehlen. An einigen Abenden wird ein sehr üppiges Büffet zu einem moderaten Preis angeboten.


Nach 10 Geh-Minuten durch den Dschungel erreicht man von der Bucht des Coral Island Resorts den Banana Beach. Auf dem Weg dorthin trifft man des Öfteren auf mehrere Hornbills (Fotos siehe unten im Album). In dieser Bucht ist es dann vormittags etwas lebhafter, da hier die Tagesausflügler ihre Banana-Boot Fahrten sowie das Paragliding durchführen.
Unsere Befürchtung, dass die von Phuket um 09:00 Uhr einfallenden Tages-Touristen die Ruhe stören, hat sich nicht bestätigt, da die Bucht doch sehr weitläufig ist. Gegen 14:30 Uhr trat dann wieder die absolute Ruhe ein.

Coral Island Resort Banana Beach und Relaxen

Zum Schnorcheln:

Wer glaubt, dass der Name Coral Island auch für ein traumhaftes Korallenriff steht, der würde einem großen - wie auch wir - Irrtum unterliegen. Das Riff haut niemanden vom Hocker. Einerseits gibt es kaum farbige Korallen und anderseits muss man die Fische doch mehr oder weniger suchen. Die Ansage bei Thailand Tours ...“Der Winzling ist ein Stück Dschungel im Meer und lockt mit einem feinen Sandstrand…“ stimmen wir uneingeschränkt zu, aber der Satz …“ Im klaren Wasser können Schnorchler über Korallengärten schweben…“ sollte dahingehend korrigiert werden, dass dieses nur für absolute Schnorchelanfänger Gültigkeit hat. Unsere Unterwasseraufnahmen zeigen u.a. auch, dass die Sicht am Riff nicht die beste war und dass am Zustand des Riffs Seeigel mitgewirkt haben. Hier und da trifft man auf einen „ortsansässigen“ Fischschwarm. Fischfutter (z.B. Brötchen) muss niemand mitbringen, denn den Fischen genügt schon die gereichte Hand (siehe Fotogalerie unten). Warum die Fische auf Coral Island dieses Verhalten an den Tag legen, liegt u.a. daran, dass viele unwissende „Schnorchelfreunde“ meinen, das Brot die richtige Nahrung für Korallenfische sei. Das Brot wird ihnen ja am Ausgabestand der Schnorchelutensilien auf Coral Island zum Kauf angeboten.

Fazit:
Coral Island ist der ideale Ort für alle die einmal ein paar Tage in einem kleinen Paradies absolut abschalten wollen (es sollten auf keinem Fall mehr als 5 Tage sein) und nach einem unterhaltsamen bzw. spannenden Roman zum relaxen auch mal eine Schnorchelbrille aufsetzen möchten, um auf Fischsuche zu gehen. Auch Urlauber, die Thailand und seine Traumstrände per Rundreise erobern, finden sicher nicht nur Gefallen an den blendend weißen Stränden und dem traumhaften Meer um Coral Island. Wer jedoch an traumhaften Korallenriffen in Thailand schnorcheln möchte, der ist besser aufgehoben auf Koh Racha, Phi Phi Island, Koh Hai (Ngai), Koh Tao bzw. den Similan Inseln.

Bilder von Helga`s Tauchgängen auf Coral Island (zwei Tauchgänge - einmal vom Strand und einmal vom Boot - kosten lediglich 1.600 Baht. Es wird nicht tiefer als 15 m getaucht ) findet man durch einen Klick auf ihr Logo

Neben der traumhaften Kulisse hat Coral Island noch zwei Besonderheiten zu bieten. Einmal die fantastischen Sonnenuntergänge und anderseits sind auf der Insel die sehr seltenen Hornbills anzutreffen.

   

Wie immer, unsere Meinung kann nur subjektiv sein, daher hier der Links zum Coral Island Resort auf holdiday-check

                    





Besucherzähler

Quicklinks:

|   Nachoben   |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Bookmark |  Besucherzähler   |   Kontakt   |   Impressum   |   Nachoben   |