Phi Phi Island
Phi Phi Princess Resort
Frühjahr 2001 & 2002

Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)
nach Phi Phi und Umgebung (Gesamtübersicht hier)

Die Phi Phi Islands bestehen aus der Hauptinsel Phi Phi Don und der Schwesterinsel Phi Phi Leh - hier wurde der Film "The Beach" gedreht -. Rund um diese beiden Trauminseln findet der Schnorchler noch intakte bezaubernde Korallenriffe mit großflächigen Hirnkorallen und vielen Rifffischarten vor. Für uns ein weiteres schönes Schnorchelparadies auf unserem Planeten. Tagestouren - mit Speedbooten - nach Krabi Bay, Khai Nai Island, Long Island führen wiederum zu weiteren äußerst schönen Schnorchelrevieren. Weniger zum Schnorcheln, als zum Relaxen und Staunen sind Ausflüge nach Ko Lanta oder in die Phang Nga Bay  - James Bond Island - . Phuket war für uns An- und Abflughafen, mehr nicht - Ballermann Thailands - .

Hier nun ein paar Traumbilder von Phi Phi Don


Phi Phi Princess Resort (Album)

und weitere Traumbilder auf PhiPhi.Phuket.com und Phuket-Photos.com

Phi Phi Leh (Einzelbilder)

                           

Wir verbrachten unsere Schnorchelurlaube (2001 und 2002) im Phi Phi Princess Resort in der Loh Dalam Bay. Leider wird es hier immer unruhiger, da schon in den Morgenstunden - ab ca. 10.00 Uhr - die "Ausflugdampfer" mit hunderten von Menschen - von Krabi, Phuket, Koh Lanta kommend - in die Tonsai-Bucht - Hafenseite - einfallen und bis ca. 14.00 Uhr die Loh Dalam Bay belagern. Danach wird es jedoch traumhaft ruhig und man kann die Traumkulisse wieder voll und ganz genießen. Wen dieser Tourismusrummel für einige Stunden weniger stört, der kann sich hier äußerst wohlfühlen - wie wir -, zumal "downtown" nur wenige Schritte vom Resort entfernt ist. Wer es etwas ruhiger bevorzugt -  halt abgelegen und nur mit Longtail-Booten erreichbar - bucht sich ganz im Norden der Insel im Phi Phi Natural Resort oder im Phi Phi Island Village Beach Resort & Spa bzw. im  Holiday Inn Resort ein. Ob vom Princess oder den anderen Resorts, die Schnorchelgebiete müssen stets mit Longtail-Booten - siehe Foto unter Phi Phi Don - angefahren werden. Diese sind jedoch relativ preiswert und der "Kapitän" bringt die Schnorchler immer an den gewünschten Ort. Eine Fahrt um die Insel herum dauert - ohne Zwischenstopp - ca. 40 Minuten.

Egal, wo man sich zum Schnorcheln vom Longtail-Boot-Kapitän "aussetzen"  lässt, sei es am Shark Point, in der Nui Bay oder in der  Runtee Bay etc. etc., eines darf man auf keinen Fall versäumen: 

Schnorcheln im Gebiet zwischen Tong Cave und Bamboo Island. Ein Paradiesgarten an intakten riesigen Teller- und Hirnkorallen. Wir wiederholen uns: !!! TRAUMHAFT !!!

Weitere Information über die Region rund um Phi Phi Island findet ihr auf den Internetseiten von Barakuda oder Sawadee


Am 28.12.2004 zerstörte der Tsunami diese Traumwelt, von dem Paradies blieb nicht viel übrig. "Unser" PhiPhiPrincess Resort hat die Flutwelle dem Erdboden gleichgemacht. Die Bilder haben uns schockiert ! Klick hier für Youtube-Video


PhiPhiPrincessResort

Die Website vom 
Phi Phi Princess Resorts 
nach dem Tsunami

Ein paar Jahre später erinnert nichts mehr an diese verheerende Tragödie. Wo einst das Phi Phi Princess Resort versteckt unter Palmen lag, stehen heute sogenannte Massentourismusbunker.

Phi Phi Island und Phi Phi Leh werden nie mehr das Paradies von einst wieder sein können, aber wie das folgende Video zeigt, heilt die Zeit einige Wunden.

"INSELHÜPFEN" IN EINE TRAUMWELT

Im Jahr 2001 unternahmen wir mit einem Speedboot (200 PS) eine Tagestour (Start 08:00 Uhr, Rückkehr 18:00 Uhr) in die Traumwelt rund um Krabi. Vorbei ging es an den Bilderbuchinseln Koh Puh, Koh Poda und Koh Kai, bevor wir Ao Nang (leider hat auch hier der Massentourismus schon Einkehr gehalten !!!) erreichten. Aber die Landschaft rund um Ao Nang, mit den aus dem Meer herausragenden gewaltigen Felstürmen, kann man mit Worten nur unzureichend beschreiben, muss man gesehen haben. Vom Ao Nang Beach ging es weiter zur Railey Bay und Phra Nang Bay. Eine Bucht traumhafter als die andere, einfach nur "paradiesisch". Wir schnorchelten am Korallenriff von Koh Poda und genossen auf der Rückfahrt unseren Schnorchelstopp  zwischen den Inseln Koh Young und Koh Bam Boo.

Im Jahr 2002 unternahmen wir wiederum mit dem Speedboot eine Tagestour nach Koh Pin Gan - auch James Bond Island genannt , da hier Teile des Films "Der Mann mit dem Goldenen Colt" gedreht wurden -. Bei unserer  "Anreise passierten wir die  "Meerenge" von Koh Yao Noi und Koh Yao Yai. Zwischen den Inseln Koh Hong und Koh Yai machten wir einen Zwischenstopp in der "schwimmenden Stadt" und gleiteten mit unserem Speedboot durch märchenhafte Mangrovenwälder. Ein Klick auf die Karte , verschafft einen kleinen Überblick, wo die einzelnen Ziele liegen !!!

Unseren o.g. "Insel-Spuren"  folgte im Jahr 2007 der ebenfalls begeisterte Schnorchler Hans Schachtner auf seiner "thailändischen Inselhüpftour" und stellte von seinem vierwöchigen Trip interessante Reiseberichte mit sehr schönen Aufnahmen der einzelnen Inseln auf seiner Reisestory-Website (siehe Thailand (Inselhüpfen) im Dezember 2007) ins Netz.

Da wir 2001 und 2002 noch nicht mit digitalen Fotomaterial ausgestattet waren, schlugen  wir unseren österreichischen Freunden Erika und Horst (siehe Malediven, Utopia Beach und aya Resort) vor, doch mal eine Fotosafari zu den o.g. Zielen durchzuführen, da sie Thailand bisher noch nicht auf ihren Reisezettel hatten. Gesagt, getan !!! Am 24.12.2006 hoben sie in München ab und erforschten in den nächsten 3 Wochen Süd-Thailand per Motorrad und Longtail-Boot.

Horst & Erika with friends on Tour
Mit dem Motorroller durch Südthailand
Phuket, Krabi, Khao Lak, Phi Phi Islands, Similan Inseln und James Bond Island
Dezember 2006 / Januar 2007


Khao Lak


Phuket


Krabi



Team on Tour


James Bond Island


Similan Inseln


Phi Phi Island



Besucherzähler

Quicklinks:

|   Nachoben   |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Bookmark |  Besucherzähler   |   Kontakt   |   Impressum   |   Nachoben   |