Land: Philippinen
Land: Philippinen
... zurück zur Schnorchel-Index ... zur Startseite












Moalboal / Cebu
Dolphin House
 Februar 2010
 


Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)
nach Moalboal / Cebu
und Umgebung 
(Gesamtübersicht hier)

Relaxen im Dolphin House in Moalboal auf Cebu

A small piece of Paradise

Für die Anreise ins Dolphin House in Moalboal auf Cebu sollte man ein wenig Zeit mitbringen. Wir waren vom Verlassen der Wohnung in Hamburg bis zum Eintreffen an der Rezeption des Dolphin House (Hamburg – Frankfurt – Singapur – Cebu), unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung von 7 Stunden, doch sage und schreibe 41 Stunden unterwegs. Eines vorweg: ES HAT SICH GELOHNT !!!

Das Dolphin House liegt auf einer Klippe am White Beach und bietet einen hervorragenden Blick auf das Hausriff und rüber nach Negros. Von der Terrasse an der Bar kann man allabendlich die Sonnenuntergänge genießen

Das Dolphin House in Moalboal wurde ab Ende Sommer 2009 total renoviert, war für 7 Monate geschlossen (Neueröffnung Februar 2010) und präsentiert sich jetzt inmitten einer fantastisch angelegten Gartenanlage mit 23 renovierten Bungalows. Die Classic, Deluxe- (Doppelbungalows) und Standardbungalows sind gemütlich eingerichtet mit Dusche/WC, Fön, Klimaanlage, Deckenventilator, Minibar, Wasserkocher zur Tee- und Kaffezubereitung und einer großen möblierten Terrasse. Die Zimmer unterscheiden sich lediglich in Größe und Ausstattung. Die Stardardzimmer befinden sich im ersten Stock des Haupthauses (oberhalb der Rezeption und Tauchschule) und bieten vom Balkon einen schönen Ausblick über die Anlage. Im Rahmen der Renovierung entstanden im hinteren Teil der Anlage (ganz zu unserem Leidwesen) drei elegante Suiten mit einem sehr geräumigen Wohn/Schlafzimmer und dem Bad im Parterre sowie einem Schlafzimmer im oberen Bereich. Neben den anspruchsvollen Unterkünften bietet das Dolphin House eine gemütliche Lounge, Bar, Bistro und vor allen Dingen gut funktionierendes kostenloses Wireless Lan. Am neuangelegte Schwimmingpool oder im tropischen Garten findet man jederzeit eine freie Sonnenliegen und kleine Pavillons. Des Weiteren kann man unter schattigen Palmen die angebotenen Beauty- und Wellnessanwendungen genießen. Tennisfreunde kommen genauso wie Golffreunde (Golfplatz ist 15 Minuten vom Resort entfernt) zu ihrem „Recht“. Wer als Reiseziel das Dolphin House ins Auge gefasst hat, sollte sich den ausführlichen und informativen Filme über dieses Resort  (Klick auf "Das Video"), die Tauchgebiete rund um Moalboal sowie von der Umgebung von Cebu einmal in Ruhe anschauen (25 Minuten). Dieser Filme wurden im März/April 2010  von Remy  gedreht und uns freundlicher Weise zur Verfügung gestellt. - ImageFromUnder.com -.

Das Dolphin House
am White Beach
in Moalbaol

Das Fotoalbum

Mediacreativfly hat fantastische Luftaufnahmen vom Dolphin House ins Netz gestellt

Das Video

 Aber wo viel Licht, da ist bekanntlich auch mal Schatten. Um ein bisschen mehr Südfeeling aufkommen zu lassen, fehlt es allen Bungalows an einem direkter Meerblick und den sagenumwobenen schneeweißen Palmenstrand direkt vor dem Resort gibt es, entgegen aller Berichte im Internet und bei diversen Reiseveranstaltern, nicht !!!.……..Den Strand den man gestern noch fand, hat die Flut mitgenommen.…….. Den meisten Urlaubern fällt dass noch nicht mal so richtig auf, denn es sind zu 90 % Taucher und die brauchen keinen Strand direkt vor der Tür, sondern ein traumhaftes Hausriff und das finden sie hier vor. Dann marschiert der Schnorchler oder strandhungrige Urlauber halt mal 100 - 150 m und hat dann seinen schneeweißen von Palmen umringten Strand. Rudy, der Inhaber des Resorts, erklärte uns, dass das Dolphin House  in der Regel einen Beach in der Zeit von Dezember bis Juli / August hat.  Über Cebu kommt der Wind in den Monaten Juni bis November aus Süd-West und die folgenden 6 Monate aus Nord-Ost.  In der Zeit von November bis Juni wandert der Sand, der "lose" auf dem Riffdach liegt, etwa 250 m mit dem Wind.  Das es im Winter 2009 und Frühjahr 2010 kaum einen Beach am Dolphin House gab,  lag daran, dass es in den Vormonaten zu ungewöhnlich starken Süd-West-Stürmen gekommen war.  Wenn es  2010 nicht wieder zu diesen starken Stürmen kommt, dann sollte der Beach wieder so aussehen, Klick hier mal auf KLICK ;-) !!!

Wer dann noch unbedingt etwas Trubel braucht, schnappt sich ein „Mofa“ und fährt damit an den 5 km entfernten lebhaften Strand von Panagsama. Hier tobt dann gleich wieder das Leben mit vielen Einkaufmöglichkeiten, Restaurants, und dem Nachtleben mit vielen Discos. Wer`s dann braucht.

Das Dolphin House bietet lediglich Halbpension an. Morgens kann zwischen 6 Frühstücksvarianten gewählt werden. Nach dem Frühstück muss man dann auch schon die erste schwerwiegende Entscheidung des Tages treffen, nämlich was esse ich am Abend. Zur Auswahl stehen jeweils drei exzellente Drei-Gänge-Menüs. Die Küche des Dolphin House gehört zur „Upper-Class“, einfach nur Spitze, darin waren sich alle Gäste einig. Mittags werden gegen Bezahlung Snacks, Omelette, Suppen etc. etc. angeboten.

Aufgrund der großen Nachfrage, haben wir uns vom Resort-Inhaber Rudy einmal die Getränke und Menü-Karte übersenden lassen. Was alles und zu welchen Preisen im Dolphin House angeboten wird, entnehmt bitte den drei folgenden Karten: Der COCKTAIL und DRINKS - Karte , der COFFEE - Karte und der MENUE -Karte (Stand Januar 2011).

Will man neben den Tauchaktivitäten noch Land und Leute kennen lernen, dann steht Rudy, der deutschsprechende Inhaber des Resort, jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Eie sorgt dafür, dass nichts unmöglich ist. So kann man entweder per Motorbike die herrliche Landschaft und Bergwelt von Cebu erforschen, Riverclimbing durch den Kawasan-Canyon oder den 3000 Meter hohen Canlaon-Volcano der Nachbarinsel Negros erklimmen, die vielen alten spanischen Kirchen besichtigen und letztendlich die größte Orchideenfarm des Landes - in Moalboal - besuchen.


Impressionen rund um Moalboal

Das Dolphin House am White Beach, fernab vom Massentourismus, ist also das ideale Ziel für einen gelungenen Erholungsurlaub, aber auch etwas für Leute mit Abenteurerlust, verbunden mit guten Schnorchel- bzw. Tauchbedingung, Dazu komme ich jetzt.

Nun aber zum Schnorcheln

Das Hausriff liegt gerade mal 50 m vom „nicht vorhandenen Strand“ bzw. der Tauchbasis entfernt und gehört zu der Kategorie: Nicht schlecht, jedoch nicht ganz perfekt. Bei Ebbe wandert man einfach auf den angelegten Pfad ans Riff und zerstört so keine Korallen (siehe Fotoalbum „Das Hausriff“). Die Steilwand fällt an der Riffkante von 3 m auf 40 m ab und ist mit Hart- und Weichkorallen in jeder Farbprägung wunderschön bewachsen. Von den weltweit bekannten ca. 500 Korallenarten, sollen allein 250 Arten hier am Hausriff  des Dolphin House vertreten sein (Nachgezählt haben wir nicht !).  Nachteil für den Schnorchler am Hausriff des Dolphin House ist, dass er überwiegend auf die Steilwand herunterschauen muss, da das Riffdach vor Beginn der Steilwand gerade mal auf einer Breite von ca. 20 m wunderschön bewachsen ist. Das Riff glänzt gerade auch nicht mit Fischreichtum, da es in der Vergangenheit überfischt (feine Netze) wurde.  Seit kurzem ist das gesamte Saumriff jedoch Marine Park geworden und es darf nur noch mit Leine und Haken gefischt werden. Am Hausriff trifft man zwar des öfteren auf Schildkröten (5 der weltweit bekannten 8 Arten sollen hier am Hausriff beheimatet sein), jedoch wird der Schnorchler hier doch mehr oder weniger dazu gezwungen, sein Augenmerk auf die zahlreichen kleinen Lebewesen, wie Seenadeln, Anemonenfische etc. zu richten. Ideal ist das Hausriff zum Schnorcheln bei Ebbe, dann hängt man an der Riffkante (3 - 4 m Tiefe) mehr oder weniger mit der Nase fast in den Korallen. Rudy berichtete dann noch von einer Besonderheit im "Scheltbereich". Hier soll man, wenn man die Augen aufmacht, was wir offensichtlich nicht gemacht haben, jeden Tag einen blaugepunkteten Octopus, den es angeblich nur in Australien gibt, sehen. Der Octopus hat lediglich eine Größe von 3 cm, also: Augen auf !!

Das Hausriff

Mit Tauchern zum Schnorcheln nach Pescador



Pescador
Ein absolutes Schnorchelhighlight erlebte ich, als ich mich mit Helga und weiteren Tauchern nach Pescador Island begab. Pescador Island ist einer der schönsten Tauchplätze in Moalboal, die mit dem Auslegerboot der Tauchschule der White-Beach-Scuba Divers in ca. 20 Minuten vom Dolphin House zu erreichen ist. Die kleine Insel liegt im geschützten Marinepark, ihre felsige Küste ragt aus einem Meeresgraben von 300 m Tiefe steil auf und ist von einem flachen Riffdach umgeben, dass von traumhaften Korallengärten bewachsen ist. Von der dramatischen überhängenden Steilwand, der großen Unterwasserkaverne, die Pescador Cathedral, und den spektakulären Farben, den lebhaften Korallenformationen habe ich mir nur von den Tauchern erzählen lassen. Ich wollte aber unbedingt nur eins, über den dort beheimateten riesigen Sardinenschwarm schnorcheln und das hat auch geklappt. Dieses Erlebnis kann man kaum beschreiben, man muss es einfach erlebt haben. Nachdem ein- zweimal über den Schwarm geschnorchelt war, wollte ich es genauer wissen. Ein Blick auf die Uhr und los ging’s. Ich brauchte unter zügigen Flossenschlag doch sage und schreibe 1 Minute und 30 Sekunden um vom Anfang bis zum Ende des Schwarm zu gelangen.  Den Fuchshai habe ich leider nicht zu Gesicht bekommen.


Tauchen mit den White Beach Divers

Die Tauchbasis der White Beach Divers gehört vom Service her zur gehobenen Klasse, denn Service wird in dieser Basis ganz groß geschrieben. Unguided Beach-Tauchgänge kosten $ 20,00 und guided Bootstauchgänge $ 38,00 , Nitrox gibt es "for free" !!! Für die günstigeren 10 Packs einfach mal bei den White Beach Divers auf der Website vom Dolphin House vorbeischauen (Link ganz unten auf dieser Seite). Die Basis  verfügt über drei  Auslegerboote und genauso vielen philippinischen Dive-Guides. Des Weiteren können im gut sortierten Dive-Shop sämtliche Tauchutensilien ausgeliehen werden. Die Tauchgebiete liegen in der fast überwiegend strömungsfreien Tanon Strait, der 300 m tiefen Wasserstraße zwischen Cebu und Negros. Auf der Website des Dolphin House werden alle Tauchgebiete rund um Moalboal nicht nur beschrieben, sondern es gibt zu jedem Tauchplatz auch das entsprechende Video. Man muss schon einige Stunden im "World Wide Web" surfen, um derartig perfekte Informationen zu finden. Tauchgebiete
rund ums
Dolphin House  in Moalboal

Eintragen auf dem Dive-Board, pünktlich auf dem Tauchboot erscheinen und dann mit den philippinischen Dive-Guides die fantastische Unterwasserwelt rund um Moalboal genießen. Die Jungs - vor allem Dive-Guide Felix - haben offensichtlich Adleraugen, denn ihren Blicken entgeht der auch noch so kleinste Critter nicht.

Nach dem Tauchen wird deine Ausrüstung zur Basis gebracht und dort stehen Spülbecken für Kameras und Lungenautomaten sowie Duschen für die Anzüge zur Verfügung. Die zum Trocknen aufgehängten Anzüge werden abends von Mitarbeitern der Tauchbasis in verschlossenen Räumen umgehängt. Taucher was willst du mehr !!!

Mandarinfische

Einer der Tauchgänge führte Helga, wie schon in Indonesien, zum Madarinpoint, der gerade mal 20 Minuten vom Dolphin House entfernt liegt. Es macht einfach nur Spaß, diese putzigen, 6 cm langen Fische mit ihrer grünblau und orange, marmorierte Zeichnung nicht irgendwo im Aquarium zu betrachten, sondern in ihrer natürlichen Umgebung - in einer flachen Lagune im geschützten Korallenriff. Da die Burschen erst gegen Abend aus ihren Verstecken rauskommen (sind nachtaktiv), ist es nicht immer leicht sie vor die Linse zu bekommen. Schaut euch mal im Fotoalbum diese wunderbaren, farbprächtigen kleinen Kerle an, eine Augenweide, oder?

Helga hat in ihrem "Schnorchler- Tauch- Fotoalbum" ein Video vom ihrem Tauchgang bei Pescador eingebaut, in dem der atemberaubende riesige Sardinenscharm zu betrachten ist. SEHENSWERT, versprochen !!!


                   







Die Meinungen der Taucher auf Taucher@Net



Besucherzähler

Quicklinks:

|   Nachoben   |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Bookmark |  Besucherzähler   |   Kontakt   |   Impressum   |   Nachoben   |