Malediven
Sun Isand
Dezember 1998

Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)


nach Sun Island (Gesamtübersicht hier)

      

Vor unserem ersten "Malediven-Trip" waren wir absolute Fans der Karibik - der sogenannten DomRep. Als jedoch im Frühjahr 1997 uns - wir waren gerade auf einer Karibik-Kreuzfahrt mit der AIDA - ein Schnorchelausflug zum Buck Island National Park Reef auf St. Croix führte, war es um uns geschehen. Die fantastische Unterwasserwelt hat uns so begeistert, dass wir bis zum heutigen Tag Jahr für Jahr weltweit auf der Suche nach traumhaften Korallenriffen sind.

Im Dezember 1998 - über Silvester - führte uns unser erster "Schnorchelurlaub" natürlich auf die Malediven, denn wer zum damaligen Zeitpunkt von Schnorcheln an traumhaften Korallenriffe träumte, träumte von den Malediven.

Unsere Wahl fiel auf Sun Island im Arie Atoll, denn damals konnten wir noch nicht einschätzen wie wir uns auf einer der vielen kleinen Inseln fühlen würden, wir hatten noch ein wenig "Angst" vor dem soviel zitierten "Inselkoller". Das Inselfoto von Sun Island, mit dem Strand sowie dem türkisfarbenen Wasser ringsherum hatte uns überzeugt. 

Als wir dann nach 10 Stunden Flug und noch mal 3 Stunden mit dem Speedboot endlich den Anlegesteg von Sun Island erreicht hatten, verschlug es uns Malediven-Newcomern fast die Sprache. Nach einem ersten Rundblick vom Steg aus fragten wir uns, sieht so das Paradies aus? In diesem Moment war der ganze Reisestress vergessen. 

Zu erreichen ist die Insel auch vom Flughafen Hulule mit dem Wasserflugzeug  in ca. 35 Minuten. Wir empfehlen diesen Anreiseweg zu wählen, da er doch wesentlich bequemer  und auch viel schöner ist.

Wie so oft auf unseren Reisen zogen wir hinsichtlich unseres Bungalows wiedermal ein Glückslos. Der  uns "zugeteilte" Super Deluxe Bungalow 180 hat nach unserem Geschmack die beste Lage. Das dass offensichtlich nicht nur unsere Meinung  ist, ergibt sich aus vielen Reisenberichten über Sun Island. Auf dieser Seite weht stets ein leichter Wind, paradiesischer Strand direkt vor der Tür, in der Lagune kann man sehr gut schwimmen, der Weg zum Riff über den Steg ist relativ kurz und das Hauptrestaurant ist in 5 Minuten zu Fuß erreichbar - siehe Lageplan - . Auf der gegenüberliegende Seite, Bungalow 249 - 318, ist es einerseits verdammt heiß - es weht hier kaum ein Lüftchen -, die stechenden Freunde haben auch hier ihr zu Hause und die dort vorhandenen Palmen sind nicht gerade einem Bilderbuch entnommen.

Die Insel verfügt über eine sehr schöne Vegetation mit toll angelegten Gärten. Ein bisschen Traumwelt ist auf Sun Island schon angesagt - wenn da bloß nicht die gepflasterten "Straßen" wären. Die 800 Gäste verlaufen sich doch sehr auf dieser großen Insel, beim Essen kann es hier und da mal ein paar Verzögerungen geben, man ist aber ja im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Nun aber zum Schnorcheln:

Bei unserem ersten maledivischen Schnorchelgang waren wir von der Fischvielfalt sehr begeistert. Doch wo waren die farbenprächtigen Korallen, die wir vom  Buck Island National Park Reef auf St. Croix kannten . Die sollten hier auf den Malediven doch noch schöner sein. Nichts da .....und bald erhielten wir des Rätsels Lösung auf folgende Art und Weise: Eine Dame, die sich wohl nach ihrem ersten  Schnorchelgang auf den Steg gesetzt hatte, fing plötzlich an zu weinen und rief ihrem Mann zu: Lass uns nach Hause fahren, welch eine Katastrophe, das will ich nicht sehen, nur noch Steinwüste? In einem Gespräch wurden wir "aufgeklärt". Der Urlaub auf Sun Island war ihr 18. Maledivenbesuch. Sie kannten nur die farbenprächtige Korallenwelt der Malediven. Sie wollten es nicht glauben, was sie in Zeitungsberichten hinsichtlich der Zerstörung der Korallenriffe durch den El Nino im Sommer 1997 gelesen hatten. Aber was sie jetzt sahen, war schlimmer als alles was sie je erwartet hatten. Trost konnten wir der Dame nicht spenden. Sie ist tatsächlich nach 4 Tagen tränenüberströmt abgereist. So erfuhren wir, dass das Hausriff korallentechnisch gesehen fast völlig tot ist. Wir machten uns in weiteren Gesprächen bei vielen anderen Maledivenkennern schlau und erfuhren, dass die Aussage bedauerlicherweise leider vollkommen richtig ist. Wir blieben trotzdem und begeisterten uns an der bunten Fischwelt und den Blicken von der Riffkante in die Tiefe, das hatte auch was. Es war ja unser erster, aber auch nicht unser letzter,  Maledivenbesuch.

Fazit unseres ersten Maledivenbesuchs:

Obwohl Sun Island für maledivische Verhältnisse äußerst groß ist - 1600 m lang und 600 m breit - vermittelt sie doch schon ein wenig Traumwelt. Nichtsdestotrotz würde wir Sun Island nicht noch einmal besuchen, da es einerseits für Schnorchler trotz der Korallenbleiche schönere Hausriffe auf den Malediven gibt, die direkt am Strand liegen und anderseits Inseln gibt, die nicht unbedingt ein Straßennetz aufweisen um per Fahrrad oder Golfwagen zum Riff bzw. Essen bzw. in die Spielhalle bzw. zum Juwelier, bzw. zum größten Pool auf den Malediven, bzw. Tennis oder ans andere Ende der Insel, zu kommen. Auch im Zimmer könnten wir auf einen Internetanschluss, auf  einen Telefonanschluß neben der Toilette bzw. einer Badewanne verzichten.

Sun Island ist eine ohne WENN und ABER eine schöne Insel für Tennisfreunde, Radfahrer, Spaziergänger, Spielhallensüchtige, aber auch für Erholungssuchende. Für Schnorchler gibt es jedoch wesentlich schönere Inseln auf den Malediven.

Traumhafte Fotos und Reiseberichte auf: malediven.net  

Noch weitere  Informationen über Sun Island findet man auf den  Seiten von sunisland-malediven sowie der offiziellen Seite villahotels

 
Noch mehr über die von uns "beschnorchelten" Inseln sowie weitere ausführliche Berichte über andere Inseln der Malediven, aber auch allgemeine Informationen zu diesem Traumparadies findet man auf den hervorragenden Websites von

Maledivenforum (FB-Gruppe), malediven.net, malediven.at, malediventraum,
malediven-guide.de, malediven-resort.de, malediven-reiseinfo, malediven-bilder und fotoreiseberichte




Besucherzähler

Quicklinks:

|   Nachoben   |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Bookmark |  Besucherzähler   |   Kontakt   |   Impressum   |   Nachoben   |