Land: Indonesien
Land: Indonesien
... zurück zur Schnorchel-Index ... zur Startseite











Gangga Island (Sulawesi)
Gangga Island Resort
Juli / August 2009

Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)

Gangga Island (Sulawesi)
und Umgebung 
(Gesamtübersicht hier)



Wie und mit welchen Worten beschreibt man ein Paradies?
Wie beschreibt man ein Urlaubsparadies, ohne den geneigten Leser ständig mit Superlativen zu „langweilen“?
Wie beschreibt man allerdings ein Paradies ohne Verwendung von Superlativen?
Was schreibt man, wenn Fotos einem einen schon fast kitschig schönen Urlaub versprechen – und das vor Ort tatsächlich noch übertroffen wird?

Der o.a. Text ist ein Auszug aus dem Gästebuch des Gangga Island Resorts aus dem Jahre 2004. An dieser Frage hat sich auch im Jahr 2009 nichts, aber auch gar nichts geändert. Trotzdem werden wir versuchen, dieses Paradies allen Schnorchel-, aber auch den Tauchfreunden etwas näher zu bringen.



Schon am Flughafen von Manado (hier erfolgte absprachegemäß unsere „Übergabe“ vom Onong Resort auf Siladen) konnte man erahnen, dass etwas Besonderes auf einen zukommt. Den ankommenden Gästen wurde (pro Paar) jeweils ein Chauffeur mit einem Toyota Land Cruiser zugewiesen. Nach einer etwa einstündigen Fahrt, wobei man auf den letzten Kilometern Bekanntschaft mit der atemberaubenden Dschungellandschaft von Nordsulawesi macht, war der Pier von Likupang erreicht. Mit dem Boot vom Gangga Island Resort waren wir dann eine halbe Stunde später im Paradies. Bei der Ankunft kam Südseefeeling auf, denn auf dem Bootssteg erwartete uns die Generalmanagerin Hanne (zu ihr später mehr) singend mit etwa 15 Mitarbeitern und jeder der ankommenden Gäste - wir waren 6 - erhielt zur Begrüßung eine Blumenhalskette. Kann ein Urlaub traumhafter beginnen, wohl kaum.

Das Gangga Island Resort

Das Resort ist mit seinem Charme ohne Frage eine der Topadressen, wenn nicht sogar die Topadresse, in Nordsulawesi. Hier ist der Gast von der ersten bis zur letzten Minute tatsächlich noch der absolute König. Eine Oase für Schnorchler, Taucher sowie Ruhesuchende. Fast alle Reiseanbieter preisen die Insel auch als Honeymoon-Insel an.

Bei der obligatorischen „Begrüßungskokosnuss“ und Sandwiches wurden die Besonderheiten des Resorts näher erläutert, wobei die Einweisung jeweils in der Landessprache der Gäste vorgenommen wird. Wir hatten wieder einmal Glück, denn für`s Deutsche ist Hanne, die Managerin und Seele des Resorts, zuständig.

Das Resort besteht aus 15 Doppelbungalows (30 Zimmer) im Minahasastil, die im Abstand von jeweils mehreren Metern sehr idyllisch in die Palmenlandschaft der Insel eingebettet sind. Nicht ein Bungalow ist weiter als 40 m vom Strand entfernt. Die großzügig ausgestatteten Zimmer sind komfortabel und stilvoll, für unseren Geschmack ein wenig zu dunkel, eingerichtet. Alle Bungalows verfügen über eine sehr große Terrasse mit Liege, Tisch und Sesseln. Die Zimmer haben alle ein geräumiges Badezimmer mit Dusche und Warmwasser, Klimaanlage und Ventilator, Satelliten-TV, Minibar sowie Wasserkocher für Kaffee und Tee. Kaffee und Tee wird je nach Verbrauch immer wieder aufgefüllt. Im Badezimmer befindet sich ein riesiger Behälter mit Trinkwasser. Neben der Tauchschule der Gangga Divers findet man im Resort des Weiteren das Pasung Spa (Wellness & Spa Bereich mit diversen angebotenen Massagen und Therapien), einen Meerwasserpool, an dem nachmittags zwischen 16:00 – 18:00 Kaffee, Tee und Kuchen für jedermann zur Verfügung steht, einen Billardtisch sowie eine Boutique. Internet und Wireless-Lan standen  jedem Gast kostenlos zur Verfügung, und zwar in Form eines DSL Anschlusses, worüber wir etwas erstaunt waren, da dies schließlich eine ziemlich schnelle Zugangsart ist und wir nicht erwartet hatten, gerade in Indonesien solch einen guten Anschluss haben zu können. Die Abkürzung steht für "Digital Subscriber Line", was übersetzt digitaler Teilnehmeranschluss bedeutet. Der Unterschied zu normalen Modems liegt darin, dass eine sehr viel höhere Frequenz zur Datenübertragung genutzt wird. (Naja, ich schweife ab, aber ich war doch sehr erstaunt!). Im offenen Restaurant wurden mittags sowie abends vier Vier-Gänge-Menüs mit mediterranen und indonesischen Köstlichkeiten angeboten, u.a. auch ein vegetarisches Gericht. Hier lacht das Herz eines jeden Gourmets. Trinkwasser gibt es zu aller Überraschung überall gratis. Sei es auf dem Zimmer, im Restaurant, an der Bar oder auf den Booten. Einmal in der Woche findet ein Barbecue unter Palmen statt. Bei den Preisen für Getränke wird dann ein wenig zugelangt, siehe Getränkekarte. 

Die Speisekarte Das Gangga Island Resort
(Fotoalbum)
Das Gangga Island Resort
(Das VIDEO)
Die Getränkekarte

Nun aber so langsam zum Schnorcheln rund um Gangga Island

Eines vorweg: Gangga Island ist eine Taucherinsel. Aber die Schnorchler kommen auf Gangga Island auf keinen Fall zu kurz, nur das sich die Schnorchelabenteuer etwas anders gestalten als auf Siladen im Bunaken Nationalpark. Die Riffe sind dort für Schnorchler nicht ganz so atemberaubend. Es bringt hier auch wenig, die Taucher zu begleiten, da hier die fantastischen Korallenriffe für Schnorchler überwiegend zu tief liegen und so einen Albtraum wie teilweise auf den Silmilan Islands wollte ich mir nicht noch mal antun.

Gangga Island hat kein Hausriff „direkt vor der Tür“. Vom Strand aus gelangt man nach wenigen Metern mehr oder wenig auf eine Graswiese. Dass hier natürlich auch hin und wieder mal das Leben tobt, zeigt das kleine Video. Links vom Bootssteg hat man vor einiger Zeit mit viel Liebe und Mühe ein künstlicher Riff angelegt. Mit ein paar Flossenschlägen kannst du dir das Ergebnis einmal anschauen. Imponierend.

Hektisches Treiben am Hausriff (Video) Das künstliche Riff

Täglich geht es mit dem Schnorchelboot um 09:30 Uhr (Warum müssen Taucher eigentlich immer um 08:00 Uhr los???) und um 15:30 Uhr zur Gangga Island vorgelagerten kleinen paradiesischen Insel mit einem sehr schönen - aber halt keinem atemberaubenden - Korallenriff bzw. geht es wunschgemäß zu Korallenriffen rund um Gangga Island. Jeder Wunsch wird hier berücksichtigt. Einfach abends auf dem Timetable eintragen. Handtücher und Getränke sind natürlich an Bord vorhanden. Die Schnorcheltouren werden immer vom ehemaligen Divemaster und jetzigen Schnorchelguide „Feldy“ begleitet. Leute, dieser Mann ist einfach Weltklasse, denn nichts, aber auch gar nichts entgeht seinen geschulten Augen und unter Wasser gleicht er einem Fisch. Liegt ein zu fotografierendes Objekt einmal ein wenig tiefer, übernimmt Feldy die Kamera und taucht den Objekten hinterher. So entstanden zum Beispiel die Aufnahmen von der Seeschlange, die er zwei bis drei Minuten fotografisch verfolgte, mit Erfolg. Um hier keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, die Korallenriffe rund um Gangga Island sind immer noch eine Klasse besser als die des Roten Meeres.

Schnorcheln rund um Gangga Island



Tauchen rund um Gangga Island, Bangka und Pulisan mit den Gangga Divers

Du hast gerade mal eine Stunde deinen Bungalow bezogen und schon steht ein Divemaster mit einem Korb vor der Tür, um deine Tauchutensilien, welche du vorher akribisch genau auf einem dir ausgehändigten Formular vermerkt hast, abzuholen (Kündigt man dir im Begrüßungsgespräch an). Sind diese im Korb verstaut, brauchst du dich während deines gesamten Tauchaufenthalts im Gangga Island Resort um nichts mehr zu kümmern. Die Tauchausrüstung wird zu den Tauchgängen auf die Boote gebracht und nach den Tauchgängen vom Personal gereinigt. Einen Tag vor der Abreise bekommst du dann deine Tauchausrüstung gereinigt und getrocknet wieder zu deinem Bungalow gebracht. Taucher was willst du mehr? Hanne, die Generalmanagerin, sagte Helga in einem sehr ausführlichen und in einer äußerst lieben Atmosphäre geführten Gespräch, dass sie während ihres Aufenthalts mit dem Divemaster Yab ihre Unterwasserabenteuer vornehmen werde, welches sich im Nachherein für Helga als absoluter Volltreffer herausstellte. Yab schoss nicht nur tolle Unterwasseraufnahmen von Helga, sondern stand ihr bei den Fotoaufnahmen, stets mit Rat und Tat zur Seite und zeigte ihr viele Dinge, die sonst ihren Blicken entgangen wären. DANKE, YAB. Hanne kümmerte sich aber nicht nur um Helga, sondern hatte für jeden Gast  zu jeder Zeit ein offenes Ohr und stand jedem stets mit Rat und Tat zur Seite. Allein wegen dieser Frau ist das Gangga Island Resort schon eine Reise wert. Wir sagen an dieser Stelle nochmals: DANKE, HANNE

Jeden Abend geht einer der Divemaster von Tisch zu Tisch und fragt, ob man am nächsten Tag tauchen möchte, ob der heutige Tauchgang in Ordnung war, ob es Wünsche für den nächsten Tag hinsichtlich eines Tauchgebiets gibt usw. usw. Ein mehr als guter Service. Wie bereits erwähnt, auf Gangga Island trifft sich die Taucherwelt. Gangga Island ist die erste der Sanghie Inseln und liegt zwischen Celebes und den Philippinnen und bietet mehr als 25 Weltklasse Tauchplätze mit unvorstellbaren Sichtweiten bis zu 30 m, einer Korallenwelt, die ihresgleichen sucht, sowie einer einzigartigen Fischwelt. Hier trifft man auf Angler-, Schaukel-, Geister- und Mandarinfische sowie auf eine Unzahl von unterschiedlichen Schnecken. Um sich diese fantastische Unterwasserwelt vorstellen zu können, hat Helga mehr als traumhafte Bilder und Videos in ihrem Fotoalbum eingebaut. Wer hier nicht vorbeischaut, dem entgehen Highlights der indonesischen Unterwasserwelt rund um Nordsulawesi, Bangka und Gangga Island, zumal dieses einmalige Fotoalbum auch noch musikalisch von ihr untermalt wurde.

Vor dem Abtauchen, verlangen die Gangga Divers von allen Tauchern noch eine Unterschrift auf der Erklärung „BEKENNTNIS ZUM UMWELTBEWUSSTEN HANDELN“ - Hierzu sagen wir: !!! SUPER !!!.

Helga tauchte während ihres Aufenthalts auf Gangga Island an 12 unterschiedlichen Diving Locations, und zwar: Muka Kampung, Tan Jung Tarabitan, Pulisan (Tan Jung Slop), HBO Point, Sempini, Lihaga (Mandarinpoint), TG Arus (Cave Höhle), AER Banua, Sahaung, Rainbow, Paradise Reef und Yellow Coco.

Diverse Tauchplatzbeschreibungen der oben genannten Riffe

findet man hier sowie viele hilfsreiche Informationen über Sulawesi

Besuch im Dorf

In unmittelbarer Nähe des Gangga Island Resorts liegen zwei kleine romantische Dörfer. Auszug aus der Gangga Island Resort & Spa Broschüre: The island is the home of the Bajau fishermen who colonized the coast and some of surrounding islands in the distant part. These friendly people live in two villages called Gangga Satu and Gangga Dua. They continue to live in the simple ways of their traditional culture, in close relationship with the sea, which provides support for their daily lives.
Helga besuchte mit Berliner Urlaubsbekannten den Kindergarten und die Schule des Ortes. Dort erfuhren sie, dass die Kinder ab dem 3. Lebensjahr in den Kindergarten kommen und dass in der Schule Englisch ab dem ersten Schuljahr zum Pflichtfach gehört.
Viele der Einwohner fanden einen Arbeitsplatz im Gangga Island Resort, so auch Helgas Divemaster Yab. Die folgenden Fotos stellte uns Berlins bester Tanzlehrer Harald Jacobi zur Verfügung ;-)) !!


Gangga Satu

Fazit

Wer ein Traumziel in Indonesien / Nordsulawesi sucht, wird sicherlich sehr schnell auf Gangga Island stoßen. Wer sich dann zu dieser langen Anreise entschließt, hat nicht nur hinsichtlich der fantastischen Unterwasserwelt, der romantischen Insel mit ihrem Traumstrand die richtige Entscheidung getroffen, sondern letztendlich auch eine perfekte Wahl hinsichtlich des Gangga Island Resorts getroffen, denn jeden Gast erwartet dort ein absolut brillanter Service von der ersten bis zur letzten Minute.


Unbedingt auf der Gangga Island Resort Website unter „Tauchen
und mehr“ das Video anklicken. Fantische Filmaufnahmen der Fischwelt !!!





WANN SEHEN WIR UNS IN RAJA AMPAT ??? Siehe HIER

Besucherzähler

Quicklinks:

|   Nachoben   |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Bookmark |  Besucherzähler   |   Kontakt   |   Impressum   |   Nachoben   |